Im heutigen Artikel möchte ich euch mein liebstes kostenloses Analysetool von Google vorstellen, auf welches ich schon lange nicht mehr verzichten kann und möchte. Mit der sogenannten Google Search Console wird es ermöglicht, Statistiken einzusehen und Optimierungen durchzuführen. Das Tool gibt wichtige Hinweise für die Suchmaschinen-Optimierung deines Blogs oder deiner Webseite und zeigt unter anderem über welche Suchbegriffe die Besucher über Google auf die Seite stoßen. Daraus lässt sich unter anderem ermitteln, welche Seite bzw. welcher Beitrag über Google am häufigsten gefunden wird und sogar, auf welcher Position man bei einem bestimmten Keyword auf Google ist. Außerdem überprüft Google Search den Blog regelmäßig auf Fehler und informiert über diese.

Wie kann ich Google Search Console nutzen?

Um Google Search Console nutzen zu können, benötigt man an erster Stelle ein gültiges Google Konto. Damit meldet man die betreffende Webseite an, in dem man auf der Startseite auf Property hinzufügen klickt. Nachdem der Pfad zur Seite hinzugefügt worden ist, gibt es einige Methoden um diese auch zu bestätigen. Ihr könnt beispielsweise so vorgehen:

  1. Property hinzufügen
  2.  Inhaberschaft bestätigen -> Alternative Methoden -> HTML-Tag
  3. WordPress -> Design -> Editor -> Theme Header
    Meta Tag im Theme Header einfügen und Datei aktualisieren und anschließend auf Google Search bestätigen.

Wie oft erscheint meine Webseite in der Google Suche?

Das Wichtigste ist schon mal geschafft. Jetzt geht es an die Funktion von Google Search Console für den Blog. Das Google Tool nutze ich hauptsächlich dafür, um zu sehen, welche meiner Artikel über welche Anfragen über die Suchmaschine gefunden werden. Bei WordPress werden nämlich gerne mehr als 80% der Suchbegriffe gar nicht angezeigt, viel mehr steht „Unbekannte Suchbegriffe“ und die Anzahl XY. Über welche Suchbegriffe aber die Beiträge gegoogelt werden, bleibt uns meist ein Rätsel. Auch Google Analytics ist bei dem Thema „Suchanfragen“ keine große Hilfe, hier steht gerne „not provided“ als „Keyword“. Zusätzlich habe ich gerne einen Überblick über alle Links, die von anderen Webseiten zu meinem Blog führen. Die Google Console zeigt mir an, wer die Links erstellt und auch meinen meist verlinkten Content.

Mir ist es aber unglaublich wichtig zu wissen, welche Beiträge wie oft und über welche Keywords über die Google Suche gefunden werden. Denn nur so erkenne ich, wo Optimierungen nötig sind, damit mir Google bessere Suchergebnisse liefern kann. Außerdem liebe ich es, den Trend zu verfolgen. Aktuell wird beispielsweise ganz oft nach Oktoberfest Frisuren gegoogelt, weil momentan das Oktoberfest bei uns in München stattfindet. Meine Artikel mit Wiesn Frisuren kriegen also wieder etwas mehr Aufmerksamkeit als sonst 🙂

Suchanfragen
Suchanalyse

Die Suchanalyse bietet einen Überblick über die Suchanfragen. Durch die von GSC gegebene Möglichkeit, kann man sich einen Überblick über die Klicks, Impressionen, Klickrate und der Positionen verschaffen.

Hier ein kleiner Ausschnitt aus meiner Sicht der GSC. Wie ihr sehen könnt, wurde in dem angegebenen Zeitraum ungefähr 522 Mal nach Blackhead Maske selber machen „gesucht“. Impressionen ist die Anzahl der Links zu meinem Blog, die ein Suchender gesehen, aber nicht angeklickt hat. Von 522 Impressionen hat mein Beitrag Blackhead zum Selbermachen über den Suchbegriff „blackhead maske selber machen“ 297 Klicks erreicht. Ein guter Schnitt, wie ich finde. Das liegt daran, dass ich durchschnittlich auf Position 1.9 bei Google bin. Könnt ihr gerne selbst testen 😉 Spätestens jetzt sehe ich, dass dieser Beitrag von mir auf Google sehr populär ist.
Die Klickrate lasse ich meistens weg, da es nur das Ergebnis von Impressionen durch die Klicks sind.

Je nachdem was euch interessiert, könnt ihr die Klicks, Impressionen, Klickrate und Positionen ab- oder aufsteigend sortieren. Möchte ich wissen, wie viele Nutzer über Google auf meine Seite gekommen sind, schaue ich mir die Klicks an. Über Impressionen kann ich sehen, welche Themen die Nutzer viel beschäftigen und welche Themen kaum. Habe ich beispielsweise bei 1.000 Impressionen nur 3 Klicks erreicht, versuche ich den jeweiligen Beitrag zu optimieren, damit ich über dieses Keyword häufiger gefunden werde und somit mehr Besucher auf dem Blog erziele. Die Position ist glaube ich selbsterklärend. Sie zeigt dir an, auf welchem Platz du dich gerade bei einem bestimmten Keyword befindest. Liegst du im zweistelligen Bereich, versuch den entsprechenden Artikel SEO-technisch etwas zu verbessern 🙂 Die Suchbegriffe können dir dabei unglaublich weiterhelfen!

Was sagt ihr zur Google Search Console? Kanntet ihr GSC bereits und wenn nicht, werdet ihr euch nun damit beschäftigen? 🙂 Ich hoffe, der Beitrag ist für euch hilfreich gewesen! Schreibt doch in die Kommentare, was ihr dazu sagt!

Quelle Titelbild: https://pixabay.com/de/ananas-dessert-vorspeise-obst-saft-2588262/

MerkenMerken

> Update 13.03.2018 <<

Mittlerweile hat Google eine Beta Version der Search Console veröffentlicht, die auch aktuell schon für alle Nutzer freigeschaltet ist. Diese ist über diesen Link erreichbar.
Neben einem neuen und modernem Design, gibt es verbesserte Features.

Dashboard

Das Tool zeigt auf den ersten Blick ein modernes Dashboard der Google Search Console (Beta). Hier sind nur noch zwei Oberpunkte – und zwar „Status“ und „Sitemaps“ zu finden.
Wie ihr dem Bild entnehmen könnt, befindet sich im Status „Leistung“ und „Indexabdeckung“.

Leistung

Hier finden sich einige neuartige Möglichkeiten, wie beispielsweise die Datenverfügbarkeit über ganze 16 Monate, anstatt 90 Tage. Dies ermöglicht eine längerfristige Betrachtung und Auswertung der Webseite. Weiterhin sichtbar sind Klicks, Impressionen, CTR, durchschnittliche Position sowie die Auswahl zwischen Suchanfragen, Seiten, Ländern und Geräten.

Indexabdeckung

Hier findet ihr den Status der Indexierung eurer Webseite, vergleichbar mit dem Indexierungsstatus der alten Version.
Es wird angezeigt, ob Seiten aufgrund von Fehlern nicht indexiert wurden, welche indexiert und welche mit Absicht ausgeschlossen wurden.

 

< font size=5″> Falls ihr mehr Informationen sucht, findet ihr in diesem Beitrag weitere Punkte, auf die ich weniger eingegangen bin.

10 Comments
  1. Hallo Yuliya,
    Einen super Beitrag hast du da geschrieben! 🙂 Ich werde mit die Google Search Console genauer anschauen. Bin nämlich nur bis zur Propertybestätigung gekommen. 😀 Hoffentlich klappt alles mit der Einstellung. Mir hat es vor paar Monaten mit dem neuem Theme nämlich alles rausgehauen. :/
    Liebe Grüße
    Tanja
    http://fleurry.com

  2. Ich kannte es tatsächlich noch nicht und werde mich nachher mal in Ruhe damit beschäftigen, vielen dank!

  3. Hey,
    ich finde dieses Thema super interessant und der Beitrag von dir hat mir wieder einmal geholfen auf was man alles achten kann. Finde deinen Blog wirklich inspirierend und finde wir haben oft die selbe Meinung 😀 ob es daran liegt, dass wir Waage sind?! Wer weiß..
    Schön finde ich, dass du nicht so ein 0815 Wischwasch schreibst, wie bei vielen „Bloggern“. Naja anyway..
    Ich möchte eventuell auch einen Blog starten, weil mir das Schreiben super viel Spaß macht, aber ich möchte nicht die Domäne von Jimdo oder sonstigen in meiner Webadresse haben. Vielleicht ist das ja ein gutes Thema für deinen nächsten Blogpost, wie man einen Blog erstellt, auf was man achten sollte und was deine Erfahrungen sind. :)Würde mich mega freuen.

    1. Liebe Yennie,
      vielen Dank für deinen so lieben Kommentar 🙂 Liegt bestimmt daran 😀 Waagen sind einfach die Besten haha!
      Ich versuche mich mal mit dem Thema genauer zu befassen, vielleicht entsteht daraus ein Blogbeitrag, danke für den Tipp 🙂
      Bis dahin wünsche ich dir alles Gute. Lass mich doch gerne wissen, ob du eventuell damit schon gestartet hast?
      Grüße Yuliya <3

      1. Hey Yuliya,
        Wie soll es anders sein,ich konnte mich noch nicht für einen Anbieter entscheiden :D. Falls es soweit ist hörst du auf jeden Fall von mir 🙂
        Das wäre super, wenn du das machen würdest. Freu mich schon auf deinen nächsten Blogbeitrag :).
        Liebe Grüße Yennie_Sophie

  4. Ein Schöner Artikel, wenngleich die „Ahnung“ die sich bei dem ein oder anderen beim Lesen einstellen könnte, etwas „verfälscht“ wird. Über „welche Keywords mein Blog gefunden wird“ steht ja im „Konflikt“ mit „welche Keywords sind für meinen Blog wichtig?“ Das was Du beschreibst sind ja eher „Zufalls-KWs“, über die jemand ggf. auf deinem Blog landet.
    Die richtige Frage wäre eher „Mit welchen Keywords möchte ich bei Suchenden gefunden werden?“ sprich, nach WELCHEN KEYWORDS suchen Menschen die das finden mchten, was ich anbiete?
    Es ist toll wenn du weisst das über „Blackhead zum Selbermachen“ jemand „zufällig“ auf deiner Seite landet. Doch wenn du alle Tools von Google (z.b. auch Keyword-Tool) einsetzt wirst du feststellen, das niemand nach diesem Keyword sucht (und wenn nur im Promillebereich).
    Ok, fairerweise muss ich anmerken, dass wir natürlich aus einer anderen Richtung schauen, nämlich Unternehmen/Blogs/Dienstelistungen zielgerichtet auf Keywörter aufindbar machen, nach denen mindestens ab 1000 Menschen monatlich suchen. Denn der Ansatz ist hier ja, die Webseiten für Umsätze auffindbar zu machen.
    Trotzdem ist der Artikel schön, danke dir!

    1. Hi Thorsten,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar. Über den Titel lässt sich streiten, denn der Nutzer kann über die Search Console sehen, über welche Keywords sein Blog gefunden wird. Gefunden wird man auch nur, wenn nach Keywords gesucht wird. Dein Titelvorschlag klingt aber passender, du hast recht. Und mir ist klar, dass nur wenige danach suchen. Das habe ich auch im Keyword Tool gesehen, aber auch bei bspw. Sistrix sieht man, dass die Nachfrage hier nicht gerade hoch ist. Bei Blogs ist das aber auch nicht sehr leicht, bei einem sehr beliebten Thema mit hohem Wettbewerb ganz vorne zu liegen – zumindest in meinem Bereich wie Lifestyle, Mode und Beauty. Für einen kleinen Blog wie meinen, finde ich es trotzdem super, dass ich zumindest in dieser Nische auf Platz eins platziert bin 🙂 Da schätzt man jeden Besucher noch mehr 😀 Habe ich beispielsweise 5 Beiträge die sich auf Platz eins in einem eher kleineren Bereich befinden, bringt mir das schon mehrere Tausende im Monat. Hinzu kommen natürlich die Referrals und Leser über all die Social Media Sites 🙂 Bei Webseiten oder Blogs, die sich nur auf einen Bereich (z.B. Marathon) konzentrieren, wären die mickrigen 400 Klicks im Monat natürlich ein Witz 😀
      Lieben Gruß
      Yuliya

  5. Danke für den wirklich hilfreichen Artikel! (: Ich bin noch recht neu Bloggerwelt (auch wenn ich schon seit über 6 1/2 Jahre blogge, erst seit einem halben Jahr eben so “richtig“. )
    Ich habe mich schon lange gefragt, warum mir über WordPress selbst immer nur “unbekannte Suchanfragen“ angezeigt wird.
    Zum einfügen des Meta-Tags musste ich allerdings auf Einstellungen gehen und dann auf Traffic. Dort befindet sich dann eine Spalte für Google, wo man diesen Link eintragen kann.

    Liebste Grüße
    Lu

  6. Huhu Yu,

    Oha, mega interessanter Post. Ich hatte das Tool bisher noch nicht gekannt und hab es gleich mal installiert.
    Bin echt gespannt auf die Ergebnisse.
    Danke für deinen Tipp!

    Liebe Grüße
    Lisa von http://daiisyli,com

Comments are closed.