Seit der Einführung der Instagram Story können Nutzer ihr Leben mit ihren Followern noch intensiver teilen. Die Instagram Stories erlauben es Instagram-Nutzern Geschichten in Form von kurzen Videos (ca. 10 Sek.) und Bildern zu teilen, die automatisch nach 24 Stunden wieder verschwinden. Die Instagram Stories sind beliebt für die nicht inszenierten Szenen, Schnapsschüsse und privaten Einblicke ins Leben des Account-Inhabers. 

Sobald man jemanden auf Instagram neu folgt, ist die Instagram Story meist für den neuen Follower interessant und spannend. Klar, man kennt die Person und das Leben dieser Person ja noch gar nicht. Doch schon nach den ersten Wochen – nach dem man so ziemlich den Alltag des „Vloggers“ kennengelernt hat – werden die Instagram Stories meist langweilig. Denn diese 5 Fehler werden fast von allen Instagram-Story-Nutzern gemacht … 

1. Die alte Leier

Vermeide immer und immer wieder die selben Alltagssituationen und/ oder Sätze zu veröffentlichen.

Die besten Story-Beispiele sind:

  • Universität / Schule / Arbeit – Du musst nicht jeden Tag mit deinen Followern teilen, dass du in die Uni / Schule oder zur Arbeit gehst. Das tun wir alle …
  • „Mein Freund …“ – Wenn du jeden Tag über deinen Freund in deiner Instagram Story sprichst, kannst du ihn auch mal  beim Namen nennen, denn wir wissen jetzt alle, dass du einen Freund hast.
  • Prüfungen – Jeder muss mal für Prüfungen lernen. Man muss daher nicht jeden Tag darüber meckern, dass man gerade am Lernen ist. Mein Tipp: Handy weg und lernen 😉
  • „Hallo ihr Lieben …“ – Nach mindestens 10 Stories, kann man den ein und den selben Begrüßungssatz nicht mehr hören – TRUST ME!

2. Videos ohne Ton

Instagramer, die in den Stories immer wieder Videos verwenden aber dieses nicht kommentieren, find ich furchtbar. Klar, man kann nicht zu jedem Video etwas sagen, aber wenn eine Person noch nie etwas gesagt hat, finde ich das persönlich sehr langweilig und verberge meist gleich die gesamten Stories dieser Person.

Die besten Story-Beispiele:

  • Story voll von Boomerangs
  • Videos vom Outfit im Spiegel ohne Kommentar
  • Video-Selfies

3. Verwenden von Bilder

Im Allgemeinen sind Videos in der Instagram Story gefragter als die einfachen Bilder. Diese können jedoch zur Abwechslung zu den Videos unterhaltend sein, da hier weniger Konzentration gefragt ist. Wer jedoch in die Instagram Stories nur Bilder teilt, hat das Prinzip dieses Features nicht verstanden und langweilt schnell den Abonnenten.

4. Instagram Story als Marktplatz nutzen

Wer seine Instagram Story nur dafür verwendet, um bezahlten Content zu publizieren wie zum Beispiel ständig neue Produkte vorzustellen, wird auf lange Sicht all seine Zuschauer vergraulen. Der Zuschauer erwartet in erster Linie Authentizität und Real-Life-Szenen in der Instagram Story. Zahlreiche Videos von Events und reine Produktempfehlungen, die im Zuge von Kooperationen entstanden sind, wirken auf Dauer aufdringlich und werblich, denn die Persönlichkeit des Instagrammers geht dadurch verloren oder verliert sogar an Sympathie.

5. Weniger ist mehr

Aufgrund dessen, dass mittlerweile 500 Mio. Menschen die Instagram Story nutzen, ist es sehr schwer bzw. beinnahe unmöglich geworden, aus der Menge hervorstechen. Um den Zuschauer nicht zu verlieren, sollte man interessanten Input mit Mehrwert nutzen, ansonsten verlässt er nur mit einem Wisch die Story und landet beim nächsten User. Je länger eine Story ist, desto schwieriger wird es, den Viewer bis zum Ende zu halten – schließlich kostet ihn das kostbare Zeit. Haltet eure Geschichten daher eher kurz und prägnant, anstatt lang und langweilig.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.