Social Media: Diese Plattformen bringen Marken und Influencer zusammen

Social Media: Diese Plattformen bringen Marken und Influencer zusammen

Über Plattformen mit Firmen in Kontakt treten

In meinem Youtube Video über das Thema „Mit Instagram Geld verdienen“ habe ich euch bereits grob in 5 Schritten beschrieben, wie man am besten ein Unternehmen hinsichtlich einer Zusammenarbeit auf Instagram für sich gewinnen kann. Da mich aber sehr oft Nachrichten, Mails und Kommentare zum Schritt Nr. 4 erreichen, habe ich beschlossen einen separaten Beitrag dazu zu verfassen. 
Im vierten Schritt geht es nämlich darum, sich mit den Marken in Kontakt zu setzen.

Wie wir gelernt haben, gibt es drei Möglichkeiten:

1. Warten, bis man angeschrieben wird
2. selbst anschreiben oder
3. über Plattformen Angebote von Marken finden und eine Zusammenarbeit starten.

Nun haben sich viele von euch gefragt, auf welchen Seiten denn das überhaupt geht? In diesem Beitrag möchte ich es verraten und stelle euch einige Plattformen vor, die ich selbst früher und teilweise jetzt noch nutze. Dort könnt ihr euch ganz einfach und kostenlos als Influencer registrieren, eure Kanälen mit der Plattform verknüpfen und Kooperationspartner finden.

Hashtaglove

Einer der besten Plattformen für kleine und mittelgroße Blogger, Youtuber und Instagramer, wie ich finde. Die Seite ist unglaublich übersichtlich und bietet im Gegensatz zu anderen Seiten regelmäßig neue Kampagnen an. Hashtaglove hat eine unterschiedliche Bandbreite an guten Kunden aus den Bereichen Food (auch vegan), Film, Bücher, Family uvm., somit ist eigentlich für jeden etwas dabei. Auf dem sogenannten Marktplatz werden die bevorstehenden und aktuell laufenden Kampagnen angezeigt, für die noch Marketer gesucht werden. Aber auch kürzlich beendete Kampagnen sind sichtbar. Alle dieser Kampagnen beinhalten die genausten Informationen über den Kunden, das Produkt, der Leistung, die erbracht werden soll und was du dafür bekommst, sowie den Bedingungen mit beispielsweise dem Fristdatum. Nach der einfachen Bewerbung über einen schnellen Mausklick erfährst du im Schnitt nach ungefähr 10 Tagen, ob du zugelassen wurdest oder nicht.

reachhero

Auch diese Plattform ist meiner Meinung nach gut übersichtlich und bietet für jede Art von Influencer (Youtuber, Blogger, Instagram, Snapchat) eigene Kampagnen an. Auch hier ist für jeden etwas dabei, da unterschiedliche Themen wie App-Vorstellung, Accessoires, Kosmetik und elektronische Produkte angeboten werden. Bei Reachhero hat man zudem die Möglichkeit sich auf (Product) Placement und Performance Kampagnen zu bewerben. Ich denke jedem von euch wird das Product Placement bekannt sein, daher komme ich auch gleich zur Erklärung der Performance. Hier werden Influencer gesucht, die nach Klicks bzw. Aufrufen bezahlt werden. Ihr bekommt also beispielsweise 10 € je 1.000 Aufrufe vergütet. Diese Art von Zusammenarbeit könnte also eher für „größere“ Influencer interessant sein. Bei der Produkt Platzierung könnt ihr alle Kampagnen sehen, sie aber zum Beispiel nach Kanal filtern, um nur für euch relevante Angebote sehen zu können. Jede Kampagne zeigt an, wie hoch der kleinste und größte Eurobetrag vom Kunden ausgezahlt werden kann. Ist etwas für euch dabei, müsst ihr euch bewerben. Diesmal nicht nur per Mausklick, sondern ihr müsst euch kurz vorstellen, eure Vorschläge zur Gestaltung der Produktplatzierung äußern und natürlich einen Eurobetrag vorschlagen, denn ihr gerne für die Kooperation erhalten würdet. Dann heißt es abwarten. Im Gegensatz zu Hashtaglove ist es bei Reachhero möglich, dass der Werbekunde eventuell das Verhandeln mit dir startet oder dir wegen anderen wichtigen Sachen schreibt.

Update: Reachhero erhebt ab 29. Mai 2017 eine Service Gebühr in Höhe von 15 % des Preises, den du für das Produkt Placement auf deinen sozialen Kanälen angibst.

Indahash

Indahash ist als App nur für Handys und Tablets verfügbar und ist ausschließlich nur für Instagramer interessant. Auf der Startseite findet ihr verschiedene und aktuelle Kampagnen auf die man sich bewerben kann. Hier kommen Kunden ebenfalls aus verschiedenen Bereichen wie Mode, Lifestyle und Beauty. Die Bezahlung richtet sich nach der Anzahl der eigenen Follower und des Engagements. Bei jeder Kampagne steht die genaue Bedingung, die zu erfüllen ist und Beispielbilder, die als kleine Inspiration dienen soll. Trifft das Angebot den Vorstellungen zu, ist es möglich sie sofort anzunehmen. Die Voraussetzung ist jedoch, dass das dazugehörige Bild 24 Stunden auf Instagram zu veröffentlichen. Es gibt aber auch einige Kampagnen, bei denen das gemachte Foto erst genehmigt werden muss. Ab einem Beitrag von 10€ kann man sich sein Geld auf sein Konto auszahlen lassen.

Zum Schluss gibt es noch Blogfoster, Reachbird, Hivency, The Fashion Influence und noch viele mehr von welchen ich eher weniger begeistert bin. Blogfoster ist (wie ich mich noch grob erinnere) nur für sehr erfolgreiche Blogs interessant, also nicht für die kleinen mit geringer Reichweite. Die meisten Kooperationen stehen einem nur zur Auswahl, wenn ca. 30.000 Aufrufe im Monat passieren, was bei mir zu der Zeit als ich es ausprobiert habe, nicht der Fall war. Bei Reachbird musst du selbst warten, bis du von einem Kunden angeschrieben wirst, heißt, einen „Marktplatz“ mit Kampagnen gibt es dort nicht. Ich bin dort seit einem Jahr angemeldet und kann mich an keine einzige Mail erinnern 😅 Bei Hivenchy läuft es genau gleich ab, nur sind die Kunden leider nicht bereit zu zahlen (zumindest mir) und bieten nur ihre Produkte kostenlos an. The Fashion Influence ist eine App, die nach dem Prinzip wie Tinder läuft. Allerdings ist sie komplett neu und viele Kunden hat die App auch noch nicht gemacht ..

Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem Beitrag etwas weiterhelfen. Bei Fragen gerne die Kommentarfunktion hier nutzen, diese werde ich so schnell wie möglich beantworten 🙂

Übrigens: eine 4. Möglichkeit, wie man an eine Kooperation kommen kann, wären die PR Agenturen. Diese einfach nett per Mail anschreiben und bitten euch im Verteiler aufzunehmen 🙂 PR Agenturen haben oft viele Kunden bzw. große Marken, die selbst nicht die Zeit haben nach Influencern zu suchen.

Überblick: Diese Liste der Plattformen wird ständig aktualisiert und ergänzt

Ihr kennt noch andere Seiten? Her damit!

11 Comments
    1. Das sind eben die, die ich getestet habe und empfehlen kann 😀 7 Stück sind für mich ausreichend Aber vielen Dank für diese beiden!

  1. Deine Überschrift hatte mir suggeriert, eine Liste zu finden – nicht nur Plattformen, die Du selbst getestet hast. Darum fehlen hier eine Reihe weiterer Anbieter. Neben http://www.trusted-blogs.com zum Beispiel auch blogfoster.com, boomblogs.de oder find-a-blogger.de.

    Also: bitte die Überschrift ändern oder die Liste ausführlicher gestalten. 😉

    1. Entschuldige, dass du etwas anderes verstanden hast 🙂 Du hast sicherlich in den ersten Zeilen meines Beitrages gelesen, dass ich nur einige vorstelle 😉 Und zwar die, die ich selbst kenne und getestet habe. Jedoch hast du mich auf eine Idee gebracht. Ich habe nun im Beitrag eine Liste integriert mit allen Plattformen, die bisher im Artikel und in den Kommentaren genannt wurde. Diese Liste werde ich auf dem neusten Stand halten, entweder sobald mir jemand neue Plattformen über einen Kommentar zukommen lässt oder ich selbst wieder auf neue zustoße.
      Schönen Montag!

  2. Ein interessanter Post! Ich kannte noch gar keine deiner vorgestellten Seiten und werde sie mir genauer ansehen.

  3. Danke für die Tipps, indahash war mir noch neu. Insgesamt nervt mich aber die unübersichtliche Flut an Plattformen sehr – und wie du richtig sagst, gibt es einige bei denen einem nie Aufträge angeboten werden. Wahrscheinlich wollen sie einen nur als Zahl im Portfolio haben. Blogfoster macht einen sehr professionellen Eindruck, aber es ist wirklich schade, dass sie kaum Kampagnen für kleinere Blogger haben.
    Liebe Grüße ♡Kristina
    TheKontemporary

  4. Ich finde deinen Post sehr interessant und habe einige Plattformen gefunden, die ich noch nicht kannte. Für mich sind vor allem die für kleine Blogs und Accounts interessant – danke dafür 🙂
    Ich bin noch auf Buzzbird angemeldet, ein Portal, auf dem man sich für Kampagnen bewerben kann. Da hab ich trotz weniger Follower auch schon Glück gehabt.

    Liebe Grüße,
    Katja

  5. Ich habe mir mal die ersten Kommentare angeschaut und bin etwas empört.
    Also zu erst einmal DANKE! ich muss zugeben, bis auf die erste Plattform kannte ich keine und freue mich absolut über diesen Post.
    Ich finde du hast das wirklich detailliert beschrieben und sehr informativ.
    Ich finde den Beitrag sehr hilfreich! 😀

    alles Liebe deine Amely Rose schau dir gerne meinen London Vlog an

  6. Hallo Yuliya,
    danke für die Übersicht – für mich wirklich hilfreich.
    Ich finde es auch absolut ok, dass du nur Dienste empfielst, die du auch selbst kennst. Besser als die nervigen Klickbait-Listarticles.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.